Begrünung und Entsiegelung

Begrünte Flächen sind im Durchschnitt in den Sommermonaten 3 bis 4 Grad Celsius kühler als Ziegel- oder Betonflächen, die tagsüber stark aufheizen und nachts die Wärme an die Umgebung abgeben. Grünflächen tragen im Nahbereich insbesondere zur nächtlichen Abkühlung bei.

Von versiegelten Flächen fließt außerdem das Niederschlagswasser sofort ab in die Kanalisation. Offene Flächen hingegen nehmen einen Teil des Niederschlagswassers auf, es versickert. Ein Teil des Wassers verdunstet jedoch. Dabei wird Energie verbraucht, die der Umgebung entzogen wird. Diese wird dadurch abgekühlt.

Die Stadt Osnabrück engagiert sich daher dafür, die Entsiegelung von bebauten Flächen voranzutreiben und für die Abschattung von Straßen und Stellplätzen durch großkronige Bäume zu sorgen. Auch die Begrünung von Fassaden und Dächern leistet einen Beitrag zu Verbesserung des Stadtklimas.

Die Stadt Osnabrück unterstützt mit dem Programm „Grün statt Grau“ private, unternehmerische und institutionelle Grund- und Gebäudeeigentümer in Osnabrück dabei, Begrünungsmaßnahmen am eigenen Gebäude und auf eigenen Flächen durchzuführen.

Förderprogramm

Dienstleistung im ServicePortal