17. Mai: Kinderspiel- und Bolzplatz Jeggener Weg öffnet wieder

Im Stadtteil Schinkel wird am Freitag, dem 17. Mai die Wiedereröffnung des Kinderspiel- und Bolzplatzes am Jeggener Weg gefeiert. Ab 15 Uhr gibt es auf der rund 2.000 Quadratmeter großen Fläche ein buntes Programm. Oberbürgermeisterin Katharina Pötter eröffnet den Platz.

Das Heinz-Fitschen-Haus verlegt seinen offenen Kindertreff an diesem Nachmittag auf den Spielplatz, bringt Spiele und Spielgeräte mit und bietet Kinderschminken an. Das Team von ‚Jugend stärken‘ aus dem Stadtteilbüro ist mit einer Graffiti-Aktion vor Ort, bei der Weltraumbilder auf Papier und Pappe gesprayt werden. Auf dem Bolzplatz ist die Ballschule BaKoS mit ihrem Angebot für kleine und große Kindern zu finden. Der Quartiersmanager im Schinkel, Tom Herter, informiert über Projekte und Termine im Stadtteil und der Eiswagen lädt zu einem kostenlosen Eis ein. 

Nach den Umbauarbeiten ist ein 650 Quadratmeter großer zusammenhängender Spielbereich mit einem großen Spielgerät zum Klettern, Balancieren und Rutschen entstanden. Ein Spielturm mit Ausguck, Nestschaukel, Reckstangen und Doppelwippe sowie ein rollstuhlgerechtes Trampolin runden das Angebot für Kinder bis 12 Jahre ab. Der Kleinkindbereich besteht aus Miniwippe und einer Sandspielbank. Damit die beiden Spielbereiche nicht wie zuvor voneinander getrennt sind, wurde die Wegeführung verändert und die Beleuchtung durch die Stadtwerke Osnabrück erneuert. 

Auch der Bolzplatz wurde einer Verjüngungskur unterzogen und hat jetzt zwei neue Fußballtore und einen Kunststoffbelag, wodurch der Platz ganzjährig bespielbar ist. Die Aufwertung des Spiel- und Bolzplatzes wurde mit Fördermitteln aus dem Bund- und Länderprogramm ‚Sozialer Zusammenhalt‘ finanziert. 

Einzigartig in Osnabrück ist der neue Jugendcontainer, ein Jugend-Treffpunkt im Freien. Der ausgebaute Seecontainer mit Sitzflächen und offenen Wänden ist auch mit dem Rollstuhl zugänglich. Vorbild ist die Stadt München, die im Zuge der Corona-Pandemie mehrere Container im Stadtgebiet aufgestellt hatte. Der Jugend-Treffpunkt wurde mit dem niedersächsischen Aktionsprogramm ‚Startklar in die Zukunft‘ gefördert.

Rund 380.000 Euro haben die Umbauarbeiten gekostet, von denen ein Drittel die Stadt trägt.

In der Stadt Osnabrück gibt es 200 öffentliche Kinderspielplätze, 42 öffentliche Bolzplätze, den Skatepark an der Liebigstraße, die Scooteranlage im Hasepark und einen Dirtpark an der Vehrter Landstraße.

Zugehörige Dateien

Weitere Artikel